St. Brictius, 02.12.2007. Erwartungsvolle Stille herrschte am Sonntagabend in der Brictius-Kirche, die bis zur hintersten Bank gefĂŒllt war, als sich die Akteure des Kinderkonzerts vor dem Altar aufstellten. Schon bald erklangen die ersten Töne der SĂ€nger und Instrumentalisten des Kinderchors „Turmdohlen“ und des Jugendchors unter der Leitung von Christa Teltenkötter.

Zum ersten Advent hatten sie weihnachtliche StĂŒcke ausgewĂ€hlt, die die zahlreichen Zuhörer in eine Welt der besinnlichen Andacht entfĂŒhrten. Mal mit Sologesang, mal mit reinen InstrumentalstĂŒcken oder auch mit Chorgesang wussten die jungen Musiker zu begeistern.Gespannt und aufgeregt warteten die Kinder auf ihren Einsatz. Selbst die JĂŒngsten in der ersten Reihe blieben mit ihren sechs Jahren mucksmĂ€uschenstill, als Lars Dietrich und Sonja Tummel an Orgel und Trompete mit einem Marsch von Georg Friedrich HĂ€ndel den Konzertauftakt gaben. Auch Carmen BĂŒlters und Julia Haarhuis spielten ihre Blockflötensoli anschließend konzentriert und fehlerfrei, bevor die Chöre mit „Knospen springen auf“ und „Mach dich und werde Licht“ ihren Einstand gaben.

Immer mehr fiel die NervositĂ€t von den jungen SĂ€ngern ab, wenn auch ein Rest nie weichen wollte.War hier und da ein Wackler in den Solostimmen oder ein Quietscher in der Blockflöte zu hören, so gab es doch noch viel mehr gelungene Höhepunkte, die sowohl dem Publikum als auch den Akteuren zu gefallen schienen. Waren die jugendlichen SĂ€ngerinnen Anna Wilming und Marie Gehling mit ihrem Lied „Maria durch ein Dornwald ging“ stimmlich schon sehr ausgereift, so bewiesen Jasmina KĂŒper und Judith Wernsmann, wie mit ganz viel Mut schon schöne Kinderstimmen ein bezauberndes „Schneeflöcklein, Weißröcklein“ singen können.

Carmen BĂŒlters‘ Stimme ließ einige Zuhörer noch mehr aufhorchen: KrĂ€ftig und klar sang die Solistin des Kinderchores „Leise rieselt der Schnee“. Ebenfalls recht anspruchsvoll kamen Adrian Pech und Tobias Wolfering mit ihren TrompetenstĂŒcken „Intrade in F“ und „Intrade in Es“, beides von J. Pezelius, daher.Neben den zahlreichen Block-, Querflöten und TrompetenstĂŒcken erklangen aber auch das Piano und die Orgel immer wieder. War es an der Orgel oft Christa Teltenkötter selbst, die ihre Chöre instrumental unterstĂŒtzte, saßen am Piano die jungen Musikanten. Liane Tummel spielte unter anderem den „Nussknacker“ solo und gemeinsam mit Romy Tummel „Alle Jahre wieder“.

Als Sonja Tummel schließlich ihre Oboe erklingen ließ, waren endgĂŒltig alle Zuhörer gebannt. Gemeinsam mit Romy Tummel am Piano spielte sie „Siciliano“ von G. B. da Pergolesi. In einem weiteren Duett glĂ€nzten die beiden an Violine und Piano.Mit stehenden Ovationen entließ das Publikum die Chöre schließlich nur ungern aus der Kirche. Nach einer Zugabe und dem von allen gesungenen Lied „Alle Jahre wieder“ bleibt jedoch die Vorfreude auf das nĂ€chste Weihnachtskonzert der Kinder- und Jugendchöre.

Mittwoch, 05. Dezember 2007  |  Quelle: WestfÀlische Nachrichten (Schöppingen)