Altes Rathaus, 15.10.2016. Sanft und leise startet Nina Karmon in ihren Konzertabend im Alten Rathaus. Mit Franz Schuberts „Sonatine fĂĽr Violine und Klavier a-moll“ hat die junge Violinistin ein ruhiges Werk fĂĽr den Beginn gewählt. Aber ruhig bedeutet nicht langweilig. Denn Karmon versteht es, ihr Publikum mit einem runden Klang und tollen Interpretationen zu begeistern. Am Samstagabend unternahm sie gemeinsam mit der Pianistin Terhi Dostal eine kleine Reise durch die Literatur fĂĽr Violine und Klavier von der Romantik bis hin zu Werken des frĂĽhen 20. Jahrhunderts. 

 

Link zum WN-Artikel...