Altes Rathaus, 28.10.2022. Der Konzerttitel verhieß „New York in sight“. Denn in der Carnegie Hall werden die Zuhörer schon am 02. November 2022 das gleiche Programm zu hören bekommen, wie die Besucher des Schöppinger Klavierabends am letzten Freitag. Schnell wurde beim Klavierabend mit Boris Cepeda jedoch klar, dass Südamerika das eigentliche Ziel der Reise war. Denn das Programm beinhaltete hauptsächlich Stücke aus diesem Erdteil.

Darunter Stücke von Canelos, Gueva, Nonino und Piazzolla. Canelos, ein Landsmann des aus Equador stammenden Pianisten, ist hier weniger bekannt. Umso bereichernder war es, die Bekanntschaft mit einer seiner zahlreichen Klavierkompositionen zu machen. Mit viel Gefühl und Rhythmus präsentierte der „Steinway Artist“ Cepeda eine bunte Palette abwechslungsreicher Werke. Für die hiesigen knapp 50 Besucher waren aber auch geläufigere Komponisten wie Albeniz, Liszt und Ravel im Programm vertreten.

Der gut gestimmte Schöppinger Steinway präsentierte sich von seiner besten Seite, mit kraftvollen Tönen, die sauber in den Tiefen und Höhen klingen. Und so gingen die Gäste mit einem der „Lieder ohne Worte“ von Mendelssohn-Bartholdy als Zugabe gut gelaunt zurück nach Hause.

(Quelle: Freundeskreis Schöppinger Konzerte)