Konzert Heidrun Holtmann Altes Rathaus, 13.09.2020. Heidrun Holtmanns Beethovenzyklus konnte endlich am Sonntagabend fortgesetzt werden. Nachdem die letzten vier Konzerte wegen der Corona-Pandemie ausfallen mussten, konnte die Musikgemeinde jetzt endlich wieder eintauchen in die Welt der Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven.

VHS-Direktor Dr. Nikolaus Schneider kündigte an, dass die ausgefallenen Konzerte im nächsten Jahr nachgeholt werden und leitete den musikalischen Teil ein mit dem Satz "Wir sind gespannt und ganz Ohr".

Dies war beim Publikum im ausverkauften Alten Rathaus deutlich spürbar: Hochkonzentriert folgte es dem musikalischen Spannungsbogen der manchmal extremen musikalischen Gegensätze und Abgründe Beethovens Sonaten,  die sich unter Heidrun Holtmanns Händen scheinbar selbstverständlich entwickelten:

Von der eher heiteren und spritzigen Sonate op 2 Nr. 2, über die zwei Sonaten op 27 "quasi una fantasia", und vor der Pause Nr. 2, die "Mondscheinsonate" mit dem populären 1. Satz adagio sostenuto, hier in ruhigem fließenden Tempo sehr überzeugend gespielt. 

weiterlesen im WN-Artikel vom 19.09.2020