St. Brictius, 15.01.2006. Am Sonntag fand ein Konzert mit den Steinfurter Sopranistinnen Christa Mangold und Heide Bertram statt. Begleitet wurden sie an der Orgel von Christa Teltenkötter.

Wunderbare Arien wie "Zion streckt ihre Hände aus" oder "Hebe deine Augen auf" aus dem Elias oder "Ich harrete des Herrn" aus dem "Lobgesang" von Felix Mendelssohn-Bartholdy standen ebenso auf dem Programm wie das Duett "Laudamus Te" aus dem Gloria von Antonio Vivaldi.

Des Weiteren freuten sich die Konzertbesucher über "Alte Meister" wie Heinrich Schütz und Agostini Aggazzari. Außerdem stand das wunderbare Ave Maria für zwei Soprane und Orgel von Gabriel Fauri auf dem Programm.

 

Foto Heide Bertram
Heide Bertram
  

 

Die biographischen Hinweise zu den Solistinnen:

Beide wurden in Gelsenkirchen-Buer geboren. Heide Bertram erhielt ihren ersten Gesangsunterricht im Alter von 15 Jahren bei H.-J. Strothmann, später bei J. Pajenkamp-Rhode. Es folgten Meisterkurse bei Prof.Ziethen, Detmold. Zur Zeit studiert sie Gesang bei Prof. Spreckelsen an der Musikhochschule Detmold, Abteilung Münster. Sie wirkte bei zahlreichen geistlichen und weltlichen Konzerten in der Region mit. 1997 gestaltete sie einen Liederabend, auf den verschiedene andere Soloprogramme folgten, unter anderem ein Goethe-Abend in der Bagno-Konzertgalerie. Sie war Preisträgerin bei den niederländisch-deutschen Euregio -Vokalwettbewerben in 2003 und 2004. 

 

Foto Christa Mangold
Christa Mangold
 

 

Christa Mangold studierte Gesang und Klavier am Konservatorium Gelsenkirchen und an der Musikhochschule in Basel. Viele Jahre war sie als Pädagogin an der Musikschule Steinfurt, unter anderem auch als Chorleiterin, tätig. Als Konzertsolistin, insbesondere im Bereich der Geistlichen Musik, wusste sie sich über das Münsterland hinaus einen Namen zu machen. Als Stimmbildnerin ist sie sehr gefragt. An der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen absolvierte sie eine Ausbildung als Stimmbildnerin für Kinder und Jugendliche. Seit zwei Jahren ist sie immer wieder sowohl beim Chor an St. Brictius, als auch beim Kinder- und Jugendchor als Stimmbildnerin tätig und kommt deshalb besonders gerne nach Schöppingen. Trifft sie doch viele bekannte Gesichter, oder vielleicht besser gesagt, bekannte Stimmen.

 Beide Sopranistinnen wirkten in der Vergangenheit mehrfach sehr erfolgreich bei verschiedenen konzertanten Aufführungen des Chores an St. Brictius mit.